Get Adobe Flash player

Dieses Unternehmen ist eine Ideenfabrik, klein, aber oho - wie unser Maskottchen ROMEO (unten).

Diplom-Physiker und -Ingenieur Werner Rogg gründete den Know-How-Betrieb 1970. Unternehmensziel war es zunächst, Problemlösungen für Unternehmen anzubieten. Zu Beginn beschäftigten sich Rogg und seine Mitarbeiter mit mess- und regeltechnischen Innovationen im industriellen, chemischen Bereich. Nach und nach verlagerte sich das Arbeitsgebiet dann aber auf die Entwicklung von Servicegeräten für den Kraftfahrzeug-Sektor.

Hier gehört Romess heute zu den führenden Anbietern. Der Name hat in der Branche einen guten Klang; über 80 Prozent aller Kfz-Fachbetriebe kennen die Marke, und ähnlich viele "fahren darauf ab" - auch, weil das Unternehmen mit seinen neu entwickelten Servicegeräten für Werkstätten ständig neue Maßstäbe setzt.




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Eine Neuerung", sagt Werner Rogg, der schon über 100 anspruchsvolle messtechnische Apparate entwickelt hat, "ist nur dann gut, wenn sie ihrem Anwender ermöglicht, Serviceaufgaben schneller und präziser zu erfüllen und dadurch Zeit und Geld sparen hilft".

Bestes Beispiel dafür ist eine der neueren Lösungen der Romess-Konstrukteure, die "Fahrwerkvermessung 2000", die mit dem baden-württembergischen Innovationspreis belohnt wurde.

Dieses universelle Verfahren erlaubt es dem Servicetechniker, die Fahrwerksabstimmung und damit die Straßenlage eines Fahrzeugs mit minimalem Aufwand zu verbessern. Dabei müssen am gesamten Fahrzeug gerade mal vier Messwerte genommen werden - an jedem Rad einer.

So reduzieren sich Zeitaufwand und Preis der Fahrwerksjustierung ganz erheblich. Das hat man bei Daimler sofort erkannt und setzt das innovative Messsystem, dessen Herzstück der Neigungswinkelmesser Romess 09606 ist, in sämtlichen Mercedes-Werkstätten weltweit ein.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Maskottchen ROMEO.

 

Entwicklungen wie diese sind die Basis für die neue Firmenstrategie des gesunden Wachstums, die "Ideenschmied" Werner Rogg mit Romess künftig in die Tat umsetzen will. So wird zunächst die Produktion im eigenen Haus ausgebaut und dadurch die Abhängigkeit von Komponenten-Zulieferern minimiert. Das ist wichtig für eine innovative Firma, um die eigenen Neuerungen schneller auf den Markt bringen zu können. Zumal die Innovationszyklen in der Kfz-Branche immer kürzer werden. Lange Lieferzeiten kann sich da kein Unternehmen leisten, denn sie würden den wirtschaftlichen Erfolg empfindlich beeinträchtigen. Werner Rogg: "In unserem Metier gilt nicht: Die Großen fressen die Kleinen, sondern: Die Schnellen fressen die Langsamen."

Wir haben unser Geschäftsfeld in fünf Sparten unterteilt, die Sie anhand verschiedenfarbiger Logos auf den ersten Blick unterscheiden können. Zentrales Element dieser Spartenlogos ist das Rad, auf das sich die technischen Kompetenzen der Firma ROMESS konzentrieren (Bremsen, Fahrwerk, Reifen).

    

   

    Bremsenwartung

 

                                                               

 

   Hydraulikgeräte

 

             

 

   Fahrwerkvermessung

 

  

 

   Reifenservice

 

 

 

   Engineering und Diagnose

 

 

Werner Rogg feiert 80. Geburtstag

Die aktuelle Ausgabe unseres Firmenmagazins Romessage steht ganz im Zeichen von Firmengründer und -inhaber Werner Rogg, der jetzt seinen 80. Geburtstag gefeiet hat. Er prägte Firma und Branche, brachte immer wieder richtungsweisende Innovationen auf den Markt und genießt seit jeher höchstes Ansehen als Unternehmer und Problemlöser.

 

Romessage feiert 20. Geburtstag
 
20 Jahre Romessage - das ist nicht nur ein Grund zu feiern, das ist auch ein Grund zurückzublicken. Denn das Firmenmagazin von ROMESS kommt gut beim Leser an, weil es seit jeher Top-Technologie für die Kfz-Werkstatt unterhaltsam und anschualich erklärt. Wie immer können Sie hier auch die internationalen Ausgaben im PDF-Format downloaden.
 

 

Feinstaub durch Bremsen

Das Entscheidende ist der Fließdruck - und der stimmt bei Geräten mit dem RoTWIN-System. Sie  entsprechen höchsten Standards in der Kfz-Werkstatt, denn ihre Hydraulik ist nach den neusten Erkenntnissen der Technik ausgelegt. So überzeugen sie mit hervorragender Performance und einem attraktiven Preis. Einer der Vorteile: ein Bremsflüssigkeitswechsel dauert nur noch halb so lange. Übrigens tut man auch der Umwelt einen Gefallen, wenn man RoTWIN einsetzt: In der aktuelklen Ausgabe erklärt ROMESS-Chef Werner Rogg, wie durch Bremsen Feinstaub erzeugt wird.

Grüner Kraftzwerg im Fokus

In unserer letzten Ausgabe stand der handliche „Kraftzwerg” Romess BW 1408 im Fokus - nun möchten wir seinen grünen Bruder für die Nfz-Werkstatt näher vorstellen.  Das BW 1408 HY wurde speziell für den Ein­satz an Nutzfahrzeugen entwickelt, die mit ei­nem hydropneumatischen Schalt- und Kupp­lungssystem ausgestattet sind. Beim Flüssig­keitswechsel gelingt es mit HY-Ge­räten der Mar­ke ROMESS, absolut blasenfrei zu arbeiten. Aufgrund seiner kompakten Maße ist es besonders gut für den mobilen Einsatz geeignet.  Auch dieses Gerät wurde mit der RoTWIN-Technologie ausgestattet, die durch den Ein­satz einer neuen Doppel-Schwing­kolben­pum­pe einen deutlich höheren Fließ­druck für Ent­lüftungen erzeugt.

Erfolgreiche Automechanika

Einmal mehr war der Auftritt auf der Automechanika in Frankfurt für ROMESS ein großer Erfolg. Darüber berichten wir in unserem aktuellen Firmenmagazin "Romessage" ausführlich, das sie hier im PDF-Format in mehreren Sprachen downloaden können. Schon das Siegel „Made in Germany” macht Produkte weltweit begehrt. ROMESS allerdings setzte hier noch einmal einen drauf: Die Marke aus dem Schwarzwald, weltweit be­kannt für ihre Innovationsstärke und höchste Qualität, war bei internationalen Besuchern sehr gefragt. Natürlich auch, weil man mit dem RoTWIN-System in der Branche absolut neue Maßstäbe gesetzt hat.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.