Get Adobe Flash player

Die neue ROMESSAGE berichtet über Kfz-Werkstätten, die Geld verschenken. Bilanz der Sachverständigen-Organisation KÜS: In 2,6 Millionen Hauptuntersuchungen monierten die Prüfer rund 300.000 Mal den Zustand der Bremsanlage. Ähnliche erschreckende Zahlen finden sich in Berichten anderer Prüforganisationen, zum Beispiel im GTÜ-Mängelreport. Werkstätten, die es versäumen, ihre Kunden regelmäßig auf die Notwendigkeit eines Bremsendiensts aufmerksam zu machen, gehen nicht nur Haftungsrisiken ein für den Fall, dass der Autofahrer einen Unfall hat, bei dem Bremsversagen als Ursache im Spiel ist. Sie verschenken auch Geld! Lesen Sie selbst - in unserer neuen Ausgabe, hier mehrsprachig und kostenfrei downloaden!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Romessage 17-3 EN.pdf)Romessage 17-3 EN.pdf[Romessage 3-2017 English]356 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-3 FR.pdf)Romessage17-3 FR.pdf[Romessage 3-2017 Französisch]421 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-3 IT.pdf)Romessage17-3 IT.pdf[Romessage 3-2017 Italiano]423 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-3 TR.pdf)Romessage17-3 TR.pdf[Romessage 3-2017 Türk]426 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-3.pdf)Romessage17-3.pdf[Romessage 3-17 Deutsch]353 KB

Kfz-Betrieb Aktuell

  • Der Kölner Importeur hat ein neues Leasingpaket für Plug-in-Hybridmodelle geschnürt, das die Wallbox samt Montage beinhaltet. Mit einem zweiten Angebot will Volvo einen Anreiz schaffen, die Teilzeit-Stromer elektrisch statt mit Verbrenner zu fahren.

  • Etwa 29.000 Fahrzeuge der Marken Citroën, Peugeot und DS benötigen in Deutschland ein Softwareupdate. Bei weiteren 3.000 steht eine Kontrolle des Partikelfilters an.

  • SUVs führen ein Doppelleben: Ihr Marktanteil steigt ständig, der Widerstand gegen sie aber auch. Wie reagiert man als Automobilhersteller darauf? Audi-Vertriebschefin Hildegard Wortmann hat eine klare Meinung dazu.

  • Der Ludwigsburger Filterhersteller hat einen neuen CEO: Der US-Amerikaner Kurk Wilks wird zum Jahreswechsel neuer Vorsitzender der Geschäftsführung. Sein Vorgänger Werner Lieberherr hatte den Posten nach nur 12 Monaten geräumt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.