Get Adobe Flash player

Die Fachzeitschrift KRAFTHAND berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe 20-2013 ausführlich über die Bedeutung intakter Bremsflüssigkeit: Nur wenn sie regelmäßig gewechselt wird, kann sie auch bei hohen Temperaturen den Druck sicher übertragen. Klar, dass sich die Krafhand-Redakteure da beim Spezialisten für Bremsenwartung umgesehen haben und dieser umfangreiche Beitrag ganz im Zeichen von ROMESS steht. Autor Rudolf Guranti beschreibt, wie es zu "weichen Bremsen" kommt - zu jenem Problem, das augenblicklich nur ROMESS-Geräte aufgrund ihrer patentierten Fördertechnologie voll in den Griff bekommen: "Bremsflüssigkeit besitzt die negative Eigenschaft, Wasser aufzunehmen und chemisch zu binden. Im Lauf der Zeit sammeln sich daher immer mehr Wasseranteile in der Bremsflüssigkeit an. Dieses Wasser verursacht zum einen Korrosion auf den inneren metallischen Oberflächen der Bremsenteile wie Hauptbrems- oder Radzylinder, zum anderen bildet es Dampfblasen, die den Siedepunkt herabsetzen. Das heißt, je mehr Wasser in der Bremsflüssigkeit ist, desto niedriger liegt der Siedepunkt. Und weil sich das gemeisch beim bremsen erhitzt, kann ein zu hoher Wasseranteil zum völligen Versagen der Bremsanlage führen, da nicht genügend Bremsdruck aufgebaut werden kann."

Kfz-Betrieb Aktuell

  • Mögliche Probleme bei Steuerungszahnriemen sind der Grund: Citroën ruft etwa 2.000 Exemplare des C3 Picasso und des C4 in die Werkstätten. Die Teile könnten vorzeitig verschleißen, wodurch die Funktion beispielsweise des Bremskraftverstärkers beeinträchtigt wäre.

  • Eine ganze Reihe von Marken will mit Agenturmodellen dafür sorgen, dass Kunden für Neuwagen künftig überall den gleichen Preis zahlen. Das könnte sich auch auf das Geschäft von Neuwagen-Plattformen im Internet auswirken. Der Anbieter Carwow glaubt, dass sich seine Funktion für Kaufinteressenten wandelt. Aber nicht jedes Portal will über die möglichen Neuerungen sprechen.

  • Die Hilfsbereitschaft für die Überschwemmungsopfer ist weiter hoch. Auch das Kfz-Gewerbe in der Region Köln will helfen, gibt Geld und hofft auf den Erfolg einer Spendenkampagne.

  • Mit einem digitalen Tool will Volkswagen Financial Services (VWFS) Privatleuten den Kauf- und Verkauf von Gebrauchtwagen erleichtern. Wie der Service „Vender“ funktioniert und was sich VWFS davon erhofft.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.