Get Adobe Flash player

Romess Rogg Apparate + Electronic GmbH & Co. KG
Dickenhardtstraße 67
78054 Villingen-Schwenningen

Tel. +49 (0)7720-9770-0
Fax +49 (0)7720-9770-25
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Einen umfassenden Bericht über das neue System RoTWIN veröffentlichte die Fachzeitschrift "Autohaus" im Vorfeld der Automechanika. Sehr lesenswert!

In ihrer Ausgabe 9/2016 berichtet die renommierte Fachzeitschrift Krafthand über unser neues RoTWIN-System.

Es wird erläutert, dass diese neue Technik den doppelten Fließdruck entwickelt und so auch bei neuen Bremssystemen eine vollständige Entlüftung ermöglicht. Dies wiederum bedeutet "harte" Bremsen und damit maximale Sicherheit.

Die zweite Ausgabe unseres Firmenmagazins ROMESSAGE liegt vor.

In dieser Ausgabe informieren wir Sie über die neusten Produkt-Entwicklungen und -Verbesserungen an unseren Geräten und machen deutlich, wie profitabel der Werkstatteinsatz mit professionellem Equipment ist.

Und Werkstattprofis kennen den Unterschied: Technologisch ausgereifte Geräte wie die von ROMESS lohnen sich, weil die Bremsenwartungsarbeiten damit auch an neuen Fahrzeugen mit modernen Bremsanlagen einwandfrei von der Hand gehen.

Wie immer stellen wir hier auch die internationalen Sprachversionen zum Download zur Verfügung.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Romessage16-2 EN.pdf)Romessage16-2 EN.pdf[Romessage 16-2 English]490 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage16-2 FR.pdf)Romessage16-2 FR.pdf[Romessage 16-2 Francais]482 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage16-2 TR.pdf)Romessage16-2 TR.pdf[Romessage 16-2 Türk]489 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage16-2.pdf)Romessage16-2.pdf[Romessage 16-2 Deutsch]491 KB

Das erfolgreiche S 30-60 wurde mit einem neuen, dreiarmigen Schlauchhalter ausgestattet, der das Handling verbessert.

Der Flaschenhalter weist künftig außerdem einen Steckplatz für die 150 ml-Absaugspritze (Best.-Nr. 50272) auf, die mit jedem Gerät ausgeliefert wird.

Diese Spritze verfügt über enorme Saugkraft und dient dazu, beim Bremsenservice die Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter zu entnehmen. Sie ist die ideale Ergänzung für ROMESS-Geräte ohne Vorabsaugung.

Die neue ROMESSAGE 1-16 ist da!

Hier lesen Sie alles über die Neuheit RoTWIN. Schon seit eh und je sind wir Technologieführer und hiermit baut ROMESS den Vorsprung weiter aus.

Geräte mit dem RoTWIN-System entsprechen höchsten Standards in der Kfz-Werkstatt, denn deren Hydraulik ist nach den neusten Erkenntnissen der Technik ausgelegt. So überzeugen sie mit hervorragender Performance und einem attraktiven Preis.

Einer der Vorteile: ein Bremsflüssigkeitswechsel dauert nur noch halb so lange.

Mehr dazu lesen Sie im neuen Heft!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Romessage 16-1 EN.pdf)Romessage 16-1 EN.pdf[Romessage 16-1 English]449 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage 16-1 FR.pdf)Romessage 16-1 FR.pdf[Romessage 16-1 Francais]444 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage 16-1 IT.pdf)Romessage 16-1 IT.pdf[Romessage 16-1 Italiano]447 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage 16-1.pdf)Romessage 16-1.pdf[Romessage 16-1 Deutsch]442 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage16-1 TR.pdf)Romessage16-1 TR.pdf[Romessage 16-1 Türk]446 KB

Kfz-Betrieb Aktuell

  • Zum ersten Mal hat es ein Hybridmodell in eine Top-5-Liste der Gebrauchtwagen-Modelle geschafft, die sich am schnellsten verkaufen. Ein Toyota Auris Kombi ist nach gut einem Monat wieder vom Hof.

  • Seit fünf Jahren bietet Premium-Hersteller Carthago etwas preisgünstigere Modelle unter der Submarke Malibu an. Für Kunden auf jeden Fall eine feine Sache, wie unsere Ausfahrt zeigt, auch wenn es der Marke noch an einem eigenständigen Profil mangelt.

  • Bereits im vergangenen Jahr hat das Software-Unternehmen Gudat Consulting eine Alexa-Anwendung unter anderem zur Terminvereinbarung entwickelt. Jetzt setzt sie die Fahrzeug-Werke Lueg AG als erstes Autohaus für seine Kunden ein.

  • Der Ton zwischen Arbeitnehmervertretern von Opel und den Entscheidern bei PSA wird rauer. Betriebsrat und IG Metall werfen den Franzosen Verhandlungsunfähigkeit vor. Der Personalabbau läuft derweil bereits rasch an. Mehr als 4.000 Beschäftigte werden den Autobauer bis 2020 verlassen.