Get Adobe Flash player

 Romess Rogg GmbH & Co. KG
 Dickenhardtstr. 67
 78054 VS-Schwenningen
 Tel. +49 (0)7720-9770-0
 Fax +49 (0)7720-9770-25
 E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Die neue Romessage ist da! Im Blickpunkt dieser Ausgabe stehen unter anderem unsere cleveren Justiervorrichtungen für Fahrerassistenzsysteme. Von Anfang an haben wir solche Produkte entwickelt, die allesamt unserer Philosophie entsprechen: Eine Werkstattlösung muss dem Anwender Vorteile bringen. Sie muss ihm helfen, seinen Job schnell und ökonomisch zu machen.

Des weiteren berichten wir noch einmal über den Ultraschalllecksucher USM 20128, der vom Markt sehr gut angenommen wird.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Romessage14-1 EN.pdf)Romessage14-1 EN.pdf[Romessage 1-2014 English]500 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage14-1 FR.pdf)Romessage14-1 FR.pdf[Romessage 1-2014 Francais]491 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage14-1 IT.pdf)Romessage14-1 IT.pdf[Romessage 1-2014 Italiano]490 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage14-1.pdf)Romessage14-1.pdf[Romessage 1-2014 Deutsch]491 KB

Erneut ist ROMESS mit einer Reihe interessanter Produkte im aktuellen Online-Werkstattkatalog der Krafthand vertreten. Hier finden Werkstatt-Profis, was sie an qualitativ hochwertiger Ausrüstung bewerten. Beachtung verdient im Katalog auch die Schaltfläche "Mediathek", wo ein ROMESS-Videoclip zum Thema Bremsenwartung abrufbar ist.

 

Zum Katalog

 

Zum Video

Die Fachzeitschrift KRAFTHAND berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe 20-2013 ausführlich über die Bedeutung intakter Bremsflüssigkeit: Nur wenn sie regelmäßig gewechselt wird, kann sie auch bei hohen Temperaturen den Druck sicher übertragen. Klar, dass sich die Krafhand-Redakteure da beim Spezialisten für Bremsenwartung umgesehen haben und dieser umfangreiche Beitrag ganz im Zeichen von ROMESS steht. Autor Rudolf Guranti beschreibt, wie es zu "weichen Bremsen" kommt - zu jenem Problem, das augenblicklich nur ROMESS-Geräte aufgrund ihrer patentierten Fördertechnologie voll in den Griff bekommen: "Bremsflüssigkeit besitzt die negative Eigenschaft, Wasser aufzunehmen und chemisch zu binden. Im Lauf der Zeit sammeln sich daher immer mehr Wasseranteile in der Bremsflüssigkeit an. Dieses Wasser verursacht zum einen Korrosion auf den inneren metallischen Oberflächen der Bremsenteile wie Hauptbrems- oder Radzylinder, zum anderen bildet es Dampfblasen, die den Siedepunkt herabsetzen. Das heißt, je mehr Wasser in der Bremsflüssigkeit ist, desto niedriger liegt der Siedepunkt. Und weil sich das gemeisch beim bremsen erhitzt, kann ein zu hoher Wasseranteil zum völligen Versagen der Bremsanlage führen, da nicht genügend Bremsdruck aufgebaut werden kann."

Mit dem Brake Tool 8911 runden wir beim Zubehör für die Bremsenwartung unser Portfolio ab. Es ist einsetzbar bei Fahrzeugen aller Marken und spezifisch auf die Ansprüche von ROMESS ausgelegt. Das Tool erlaubt einfaches und komfortables Arbeiten: Es wird mit der Onboard-Diagnoseschnittstelle (OBD 2) verbunden und kommuniziert über diese mit dem Stellmotor. Dieser fährt die Bremsanlage in den Reparaturmodus; nun können die Bremsbeläge gewechselt werden. Das Gerät lässt sich über nur vier Tasten ganz einfach steuern und verfügt über ein Display, das den Mechatroniker stets über den Status der Anwendung informiert.

Schnell, einfach bedienbar und hoch präzise: So stellen sich Werkstattprofis ihre Ausrüstung vor. Im Anwendungsvideo wird klar, dass die Distronic-Justiervorrichtung  ROMESS 09807-10 diese Ansprüche erfüllt.

Weitere Beiträge...

  1. Lenkradwaage RNW 2009 im Video

Kfz-Betrieb Aktuell

  • Elektromobilität, alternative Mobilitätskonzepte, Nachhaltigkeit: nette Ansätze, die auf der Dubai Motor Show nicht interessieren. Stattdessen darf es pompös, teuer und abgedreht sein.

  • Die zunehmend schärferen Abgas-Vorschriften schlagen sich in der Modellplanung von Subaru nieder: Der Impreza bekommt in seiner fünften Generation in Europa kein Topmodell WRX STI mehr.

  • Die Onlineplattform Caruso soll helfen, den freien Reparaturmarkt in die digitale Zukunft zu führen. Jetzt hat das Ismaninger Unternehmen einen weiter Schritt geschafft: Der Datenmarktplatz ist online - der Zugang ist aber vorerst exklusiv.

  • Spät springt nun auch Suzuki auf den Diesel-Abwrack-Zug auf. Zwischen 1.500 und 4.000 Euro Nachlass können Kunden bei neuen Modellen der Japaner erwarten. Damit torpediert der Importeur seine eigene Ansage aus dem September.

FacebookMySpaceTwitterDeliciousGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedin