Get Adobe Flash player

Romess Rogg Apparate + Electronic GmbH & Co. KG
Dickenhardtstraße 67
78054 Villingen-Schwenningen

Tel. +49 (0)7720-9770-0
Fax +49 (0)7720-9770-25
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Der sprichwörtliche „Wolf im Schafspelz” ist einer, der über sein wahres Potenzial hinwegtäuscht. Der sich mit einer unscheinbaren Fassade tarnt. Autofans wissen solche fahrbaren Untersätze zu schätzen und nennen sie „Sleeper Cars”: Karossen, die dezent aussehen, aber PS satt unter der Haube haben. Ähnlich verhält es sich mit dem neuen mobilen ROMESS-Bremsenwartungsgerät BW 1408 A RoTWIN. Es steht im Mittelpunkt der neuen Ausgabe unseres Firmenmagazins ROMESSAGE.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Romessage17-4 EN.pdf)Romessage17-4 EN.pdf[Romessage 4-17 English]656 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-4 FR.pdf)Romessage17-4 FR.pdf[Romessage 4-17 Francais]652 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-4 IT.pdf)Romessage17-4 IT.pdf[Romessage 4-17 Italiano]648 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-4 TR.pdf)Romessage17-4 TR.pdf[Romessage 4-17 Türk]657 KB
Diese Datei herunterladen (Romessage17-4.pdf)Romessage17-4.pdf[Romessage 4-17 Deutsch]660 KB

Kfz-Betrieb Aktuell

  • Zum ersten Mal hat es ein Hybridmodell in eine Top-5-Liste der Gebrauchtwagen-Modelle geschafft, die sich am schnellsten verkaufen. Ein Toyota Auris Kombi ist nach gut einem Monat wieder vom Hof.

  • Seit fünf Jahren bietet Premium-Hersteller Carthago etwas preisgünstigere Modelle unter der Submarke Malibu an. Für Kunden auf jeden Fall eine feine Sache, wie unsere Ausfahrt zeigt, auch wenn es der Marke noch an einem eigenständigen Profil mangelt.

  • Bereits im vergangenen Jahr hat das Software-Unternehmen Gudat Consulting eine Alexa-Anwendung unter anderem zur Terminvereinbarung entwickelt. Jetzt setzt sie die Fahrzeug-Werke Lueg AG als erstes Autohaus für seine Kunden ein.

  • Der Ton zwischen Arbeitnehmervertretern von Opel und den Entscheidern bei PSA wird rauer. Betriebsrat und IG Metall werfen den Franzosen Verhandlungsunfähigkeit vor. Der Personalabbau läuft derweil bereits rasch an. Mehr als 4.000 Beschäftigte werden den Autobauer bis 2020 verlassen.